Veranstaltungen in Zeiten von Corona

vom 09.06.2020

Veranstaltungen in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie beschäftigt nahezu alle Wirtschaftszweige, weltweit. Eine der ersten Branchen, die stark betroffen war, ist die Veranstaltungsbranche. Events sind in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Verboten von Großveranstaltungen schwer oder nur unter großen Hygieneauflagen umsetzbar. Das betrifft insbesondere Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen-, Wein-, und Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen. Doch nicht nur gesetzliche Einschränkungen sprechen gegen Veranstaltungen in diesen Zeiten, auch viele Unternehmen haben eigene Richtlinien, die Dienstreisen und die dienstliche Teilnahme an Veranstaltungen, Kongressen und ähnlichem schwierig oder gar unmöglich machen.

Die Veranstaltungsbranche schläft aber nicht. Viele Agenturen nutzten die Zeit des „Lockdowns“, um völlig neue Konzepte zu entwickeln oder alten Konzepten ein ganz neues Leben einzuhauchen.

Die Auferstehung der Autokinos

In den 1950ern und 1960ern erreichten Autokinos Kultstatus. Danach waren sie fast gänzlich ausgestorben und nur als nostalgische Eventkonzepte vereinzelt zu finden.

2020 dann die „Reinkarnation“: Durch die Kontaktverbote zur Corona-Pandemie in allen Bundesländern wurden die Veranstalter kreativ. Beim Autokino ist es möglich einen Film gemeinsam mit anderen Besuchern zu verfolgen, ohne sich zu nahe zu kommen, was in der Natur der Sache liegt: Die Besucher sitzen in ihren eigenen Autos. Der Film flimmert über eine riesige Leinwand, der Ton kommt über eine Funkfrequenz in das eigene Autoradio. Dazu werden kleine UKW-Sender vor Ort installiert. Der Betrieb dieser Anlagen ist erst nach Lizenzerteilung durch die Bundesnetzagentur möglich.

Im April 2020 lagen über 100 Anträge für diese Frequenzen bei der Bundesnetzagentur vor. Nicht nur in Großstädten, sondern vor allem in ländlichen Regionen eröffneten plötzlich Autokinos und erfreuten sich großer Beliebtheit.

Das Autokino weitergedacht

Die Grundidee des Autokinos wurde weiterentwickelt. Es folgten spannende Ideen wie Autodisco. Eine der ersten bundesweiten Autodiscos fand bei uns in Niedersachsen am 1. Mai in Schüttorf statt, veranstaltet von einer Discothek.

Das Prinzip dabei ähnlich wie beim Kino: Der Ton des DJs wird, hier nicht über UKW sondern über ein WLAN-Netz, in die Autos übertragen. Die Teilnehmer der Veranstaltung verlassen dabei Ihren PKW nicht.

Andernorts finden Autokonzerte statt. Hier spielen richtige Bands, doch das Publikum steht nicht dicht gedrängt vor der Bühne, sondern hält im Auto den notwendigen Abstand. Statt Applaus oder Standing Ovations ernten die Künstler ein „Hupkonzert“ als Anerkennung für ihre Show. Spannende, andere Atmosphäre!

Veranstaltungen live im Wohnzimmer

Getreu dem Motto „Wenn der Besucher nicht zur Veranstaltung kommen kann, dann muss die Veranstaltung eben zu dem Besucher nach Hause“ ist der Markt für Streaming-Angebote größer denn je. Für viele Eventformate, gerade im B2B-Bereich, ist die Präsenz der Teilnehmer gar nicht unbedingt notwendig. Seminare werden als sogenannte Webinare per Videokonferenz in Kleingruppen durchgeführt, dies schafft sogar die Möglichkeit der Interaktion der Teilnehmer untereinander. Aber auch Veranstaltungen, die für ein größeres Publikum gedacht sind, sind möglich. Hohe Bandbreiten im Internet ermöglichen Streaming-Angebote.

Ob Mitarbeiterschulungen im Großkonzern, Gottesdienste, Konzerte, Preisverleihungen oder Jahreshauptversammlung: Das Streaming von Veranstaltungen ins Internet ist technisch längst keine riesige Hürde mehr. In Zeiten des Coronavirus sind auch hier die Möglichkeiten vielfältig: Von der mobilen Produktion aus nahezu jeder Location bis hin zur kompletten Studioproduktion: Die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt.

Ebenso bietet das Live-Streaming von Events diverse Möglichkeiten, neben des linearen „1:1 Streamings“, bei dem der Zuschauer reiner Konsument ist, gibt es auch diverse Interaktionsmöglichkeiten, zum Beispiel durch die Einbindung von Zuschauern per Chat. So ist eine Live-Kommunikation mit den Zuschauern möglich und schafft eine interaktive Veranstaltung.

Walk-Act trotz Social Distancing

Walking Act in Zeiten von CoronaEin weiteres positives Beispiel für Kreativität in Zeiten von „Social Distancing“ ist unser Pantomime Bastian. Die Darbietung seiner Show-Acts lebt eigentlich von der Interaktion und der Nähe zu dem Publikum. Schwierig in heutigen Zeiten. Doch Bastian entwickelte eine Möglichkeit, um doch als Pantomime wieder die Leute zu unterhalten. Er ließ sich eine transparente Kugel bauen, die einer Schneekugel nachempfunden wurde. Damit ist es ihm möglich, völlig kontaktlos auf die Leute zuzugehen. Dank des auf Rollen montierten Sockels ist Pantomime Bastian mit dieser Kugel, neben einer stationären Darbietung, auch mobil einsetzbar. Thematisch kann innerhalb der Kugel so ziemlich alles umgesetzt werden, was Sie sich als Kunde wünschen: Ob als Gärtner, Schaffner, Schneemann oder Matrose – die Grenzen setzt die Phantasie. Ein idealer Act für Einkaufszentren, Zoos oder Innenstädte, um die Besucherinnen und Besucher vom Corona-Alltag ein wenig abzulenken und Lächeln ins Gesicht zu zaubern! Dieser Act ist natürlich bei unseren Eventexperten unserer hauseigenen Agentur von APD Events buchbar.

Neue Möglichkeiten nutzen

Die Bandbreite der Möglichkeiten ist also nicht so aussichtslos, wie sie zunächst schien. Es gibt diverse Möglichkeiten, um auch während der Corona-Krise Veranstaltungen umsetzen zu können. Wir müssen uns lediglich darauf einlassen, diese „neuen“ Möglichkeiten auch für uns zu nutzen.

Und, haben Sie schon Ideen für die nächste Veranstaltung? Sollten Sie dabei noch Anregungen, Unterstützung oder Lösungen für die Umsetzung benötigen, sprechen Sie gerne Ihren persönlichen Mediaberater an. Wir koordinieren gern einen Termin mit unseren Veranstaltungsexperten von unserer hauseigenen Eventagentur APD Events. Ob Sie ein Autokino, eine Autodisco oder ein Livestreaming planen oder Sie eine ganz andere Idee in die Tat umsetzen wollen, unsere erfahrenen Kolleginnen und Kollegen stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite. Natürlich auch, wenn Sie heute schon an morgen denken und Veranstaltungen für das kommende Jahr planen möchten.

APD logo

 

 

Themen:AufmerksamkeitEventNeue Wege